M

Die schönsten Innenräume der Welt

L

Bibliotheken

L

L

Bibliotheken sind Orte der Stille, des Lernens und des Lesens und bieten Platz für all unser Wissen. Die älteste Bibliothek der Welt steht im marokkanischen Fès und stammt aus dem 1. Jahrhundert vor Christus. Thibaud Poirier hat die schönsten Bibliotheken mit einer Besonderheit fotografiert: alle sind vollkommen menschenleer, keine Studenten, Forscher, Leser und Professoren sind anwesend.

Diese architektonischen Meisterwerke haben noch nicht alles von sich preisgegeben und ihr Publikumsverkehr nimmt stetig zu. Bibliotheken sind Orte, die Generationen überdauert haben, manche bereits Jahrhunderte. Es handelt sich um Orte, die mit dem bestimmten Ziel erbaut wurden, Wissen weiterzugeben und die weltweit für ihre Büchersammlungen bekannt sind. Thibaud Poirier Geografie und Jahrhundert, interpretiert werden kann.

L

" Für die Serien zu den Bibliotheken und Kirchen wollte ich eine Verbindung mit diesen majestätischen Orten spüren und sie als Orte zeigen, die bereits seit Jahrhunderten dieselbe Funktion besitzen."

L

Kirchen

L

Ludwig Favre und Thibaud Poirier , zwei französische Fotografen, erkunden beide den urbanen Raum, um ein surrealistisches und zeitloses Porträt der schönsten religiösen Monumente der Welt zu schaffen. Es handelt sich um Orte der Reinheit, der Heiligkeit und der Andacht mit einer Atmosphäre der Beständigkeit.

Ihre Sensibilität für Ästhetik bringt die Funktion dieser Räume in unserem Leben und Alltag wunderbar zur Geltung. Die beiden Fotografen entführen uns auf eine Reise durch die Zeit, voller Träume, architektonischen Wundern und Geschichten.

L

Orte voller Geschichte

L

In unserem Alltag übersehen wir häufig die Schönheit der Fassaden und Gebäude, wie Bahnhöfe oder Theater. Auf einem Streifzug durch die Stadt ist es schwierig für uns unsere Aufmerksamkeit von den architektonisch interessanten Gebäuden wie Kirche, alten Monumenten oder auch Bibliotheken abzuwenden, aber es ist selten sie ohne jegliche Menschen fotografieren zu können.

Franck Bohbot, ein bekannter französischerFotograf, ist bereits um die ganze Welt gereist, immer auf der Suche nach anderen urbanen Schmuckstücken. Hier bietet er dem Betrachter eine neue Vision von dem, das uns tagtäglich umgibt, das wir jedoch nicht mehr bemerken.

L

" Die Architektur ist überall, in jeder Stadt, ob Millionenstadt oder kleines Dorf – ich fotografiere Architektur weil ich davon begeistert bin Gebäude, Innenräume oder die Seele eines Stadtviertels mit meinen Augen zu dokumentieren."

L

L

Die Urbex-Fotografie („urbanExploration“) ist das Fotografieren von Orten, die Menschen errichtet und wieder verlassen wurden und häufig im Laufe der Zeit heruntergekommen sind. Beim Betrachten dieser Bilder kommen zahlreiche Fragen danach auf, was passiert ist, wie lange der Mensch bereits diesen Ort verlassen hat, wem dieser Ort ursprünglich gehörte. Fragen, die unbeantwortet bleiben werden.

Unsere Vorstellungskraft wird nun unsere engste Verbündete, um jede Facette dieser Orte voller Geschichte zu entdecken. Einer dieser Entdecker verlassener Orte ist Aurélien Villette. Bekannt wurde er besonders für seine farbenfrohen Architekturfotografien. Er interessiert sich für die Beschreibung und die Ästhetisierung verlassener Orte, das Spiel mit Licht, alternde Materialien, Perspektiven und architektonische Strukturen zeigt er klar und sublimiert auf seinen beeindruckenden Werken.

L

Cuba Verticalité