MATTHIEU RICARD

BIOGRAFIE

Der buddhistische Mönch und Neurobiologe Matthieu Ricard ist zugleich auch Fotograf und Autor. Seit vielen Jahren teilt er mit uns die überwältigende Größe und Schönheit der Himalaya-Region. Geboren 1946, reiste er das erste Mal nach Indien im Jahre 1967 und traf dort traditionelle tibetanisch-buddhistische Meister. Er lebte zunächst in Tibet und und Bhutan, zog dann nach Nepal in das Shechen Kloster und wurde 1989 schließlich der französische Übersetzer des Dalai Lamas. An dessen Seite wirkte er an der Fortführung der Verbindung zwischen Ost und West mit. Das Leben unter diesen besonderen Umständen, ermöglichte ihm die Traditionen, Landschaften und Menschen dieser isolierten Region in faszinierenden Portraits durch seine Linse festzuhalten. Mathieu Ricard verfasste einige Bücher über Fotografie, unter anderem "The Spirit of Tibet", "Himalayan Buddhist", "Tibet: Gazes of Compassion" und viele weitere. Seine Fotografien wurden bereits in New York, Paris, Perpignan, Winterthur, Stockholm und Hong Kong ausgestellt.  ... Mehr sehen Weniger sehen

" Ich nutze Fotos als Quelle der Hoffnung, die wieder Vertrauen in die menschliche Natur verleiht und unsere Entzückung über die uns umgebende Natur wiederbelebt."

ALLE FOTOGRAFIEN