LAM DUC HIEN

BIOGRAFIE

Der französische Fotograf Hiên Lâm Duc wurde 1966 in Laos am Ufer des Mekong geboren und ging nach Thailand, bevor er nach Frankreich zog. Nachdem er den Kriegsexodus miterlebt und die Welt bereist hatte, um von 1990 bis 2002 als humanitärer Fotograf und Pressefotograf für die Agentur Vu über die wichtigsten Konflikte zu berichten, beschloss dieser bedeutende Fotojournalist und Absolvent der Kunsthochschule, zu seinen Wurzeln zurückzukehren. Er reiste die 4.200 km des Mekong hinauf, fuhr per Anhalter auf Booten und traf die Völker Thailands, Kambodschas oder der tibetischen Hochebene, die an den Ufern dieses mythischen Flusses leben. Er wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet und erhielt den renommierten Leica-Preis, den Grand Prix Européen de la Ville de Vevey 1995 und den ersten Preis in der Sektion Porträtfotografie des World Press Contest 2001. Hiên Lâm Duc hat internationale Anerkennung erlangt und engagiert sich für den Schutz der natürlichen Ressourcen und der Menschenrechte. Er ist außerdem Autor von 7 Büchern und eines Dokumentarfilms über den Mekong.  ... Mehr sehen Weniger sehen

ALLE FOTOGRAFIEN