UNGEWÖHNLICHE WELTEN


Entdecken Sie die Werke von Miguel Vallinas, Maison Onigiri und Pol Kurucz, Künstlern, die frei mit Formen und Farben umgehen, um die Wirklichkeit zu verwandeln.

Abstraktion der poetischen Wirklichkeit

SANDMULAS


Miguel Vallinas wurde 1971 geboren und an der Schule für Fotografie und Film in Madrid ausgebildet. Seit seinem Abschluss arbeitet er als freischaffender Künstler. Seine künstlerischen Projekte wurden bereits mehrfach international ausgestellt.
Als Künstler interessiert er sich für jede Art von Motiv und Thema, ob moderne Architektur, urbane Landschaften oder Porträts. Der Künstler drückt sich in seinen surrealistischen Bildern aus und zeigt Figuren deren Köpfe durch unbelebte Gegenstände ersetzt wurden, die für unsere Gedanken, unsere Entschlossenheit und unsere Wünsche stehen. Mit seiner Kunst möchte er nach dem „Tier in uns“ forschen und lässt daher unterschiedliche Tiere in moderner Kleidung, den Menschen ähnlich, posieren.


"Man muss das Tier hervorlocken, das sich in uns befindet, als handelte es sich um echte Modelle."

Fotografisches Tagebuch

LOÏC JOUAN


Die Fotografin Eri Hosomi und die Mangaka und Grafikdesignerin Kaori Yuki arbeiten seit 2017 unter dem Namen Maison Onigiri zusammen, nachdem sie sich im Rahmen eines Auftrags als Fotografin und Spezialistin für digitale Retusche kennengelernt hatten.

Mosaike

CLAUDE DEGOUTTE


Warum haben Sie sich für die Fotografie entschieden?

“2014 habe ich in Rio Kunstevents organisiert, die Fotografen waren jedoch teuer und fingen nicht die Seele der Events ein. Aus diesem Grund habe ich mir meine erste Kamera gekauft und begonnen selbst zu fotografieren, wobei meine Vergangenheit als Regisseur die Oberhand gewonnen hat und ich vom Eventfotografen zu dem geworden bin, was ich heute bin.”

Woher schöpfen Sie Ihre Inspiration?

Ich finde sie bei weiblichen Protagonistinnen, die sich um ihren Lebensinhalt sorgen und daher soziale, sexuelle, rassische und ästhetische Normen in Frage stellen und hinterfragen. In ästhetischer Hinsicht betrifft dies auch Jodorowsky, Roy Andersson, Tim Burton, Magritte, Mugler unter anderem.


Was ist an Ihren Fotografien einzigartig?

Ich würde sagen, die ungewöhnliche Kombination aus leuchtenden Farben und einer bedeutenden Exzentrik der Figuren.

Wie lautet der Schaffenskontext Ihrer neuen Serie?

In meiner neuen Serie tauchen Berühmtheiten aus Los Angeles (hauptsächlich Sänger und Schauspieler) in meine fotorealistische Fantasiekulisse in 3D ein und erzählen eine extravagante visuelle Geschichte, die ihre Welt mit meiner vermischt.

ABSTRAKTE FOTOGRAFIEN

ENTDECKEN SIE AUCH…


Wie ist Ihre Leidenschaft für die Fotografie entstanden?

Ich habe es immer geliebt zu zeichnen. Ich finde, dass Fotografie und Zeichnen vieles gemeinsam haben: es handelt sich um Medien, die es mir ermöglichen meine Kreativität auszudrücken. Mein Interesse für Pop-Art rührt von den Werken Andy Warhols her. Zahlreiche andere Künstler haben mich ebenfalls inspiriert und beeinflusst in meiner Arbeit: Salvador Dali, Erik Johansson, Noell Oszvald, Evelyn Bencicova und Maria Svarbova.


Wie würden Sie Ihre Arbeit in ein paar Worten beschreiben?

Einzigartig und anders. Und dennoch würde ich mich nicht in die Kategorie „Fotograf“ einordnen, sondern vielmehr in die eines bildenden Künstlers. Mein Lieblingsthema ist die konzeptuelle Fantasie mit einem Touch Surrealismus.



Welche Emotion möchten Sie durch Ihre Fotografien mitteilen?

Das hängt vom Konzept ab, aber ich hoffe, dass meine Werke eine positive Energie vermitteln können und eine Quelle der Inspiration für den Betrachter werden.